ONLINE RESERVIERUNG

  • Sofortige Bestätigung
  • 100% sicher
  • Zahlung im Hotel
Anzahl der Gäste/Promo code

Wählen Sie die Gästeanzahl

- +
 
- +
 

Bitte geben Sie das Alter des Kindes ein

-  
-  
-  
-  

Kultur

Die Inselzivilisation der Insel Brač ist durch die hundertjährige Tradition geprägt, die sowohl von dem römischen Anbau landwirtschaftlicher Güter als auch von der Bauart der Renaissance, deren Künstler ihre Inspiration in der Insellandschaft und der allgegenwärtigen Ästhetik schöpften, zeugt. Auch Ihr Besuch hier im Süden, in Klarheit und Helle, durchwoben mit berauschendem Duft der mediterranen und subtropischen Vegetation, auf der Insel der Kulturgüter, wird die Bedeutung eines wahren Erlebnisses einnehmen.

Der Stein von Brač

Bereits in der Antiken wird in den Steinbrüchen von Brač Stein ausgegraben, mit dem berühmte Bauwerke gebaut wurden; das Berühmteste in der Umgebung ist der Kaiser Diokletians Palast in Split.

Eine echte Attraktion auf der Insel sind die Unmengen von unbearbeitetem Stein, der entlang der Feldwege in Mauer aufgereiht ist; laut Schätzungen enthalten sie die gleiche Menge an - allerdings unbearbeiteten - Stein wie die stehenden ägyptischen Pyramiden, im Gesamtvolumen von ungefähr 7 Millionen Kubikmeter.

Der Stein wurde jahrhundertelang von Hirten und Landleuten gesammelt, um den karstigen Boden zu scheuern und ihn so in bebaubare Flächen umzuwandeln. An die Kultivierung des Bodens von Brač ist eine bedeutende Vorschrift gebunden, die aus der Zeit der venezianischen Herrschaft stammt, wonach kein einziger junger Mann von der Insel Brač heiraten durfte, bevor er nicht hundert Olivenbäume gepflanzt hat.

Die bedeutendsten dalmatinischen Baukünstler und Bildhauer der Renaissance, wie z.B. Juraj Dalmatinac, Andreas Alessi und Nikolaus der Florentiner haben im Stein von Brač ihre schöpferischen Talente gezeigt.

Die Tradition des Bauens mit dem Stein ist zum untrennbaren Teil der Identität der Insel Brač geworden.

Mittelalterliche Kirchen

Aus den auf dem Gebiet der einstigen römischen Landgüter entstandenen frühromanischen Basiliken und mittelalterlichen kleinen Kirchen von Brač sind Siedlungen entstanden, jede mit ihrer eigenen Geschichte über die Entstehung, Entwicklung und Eingliederung in den Rhythmus der Gegenwart.
Die Kirchen von Brač:
  • Hl. Georg auf Bračuta (bei Pučišće)
  • Hl. Michael (südöstlich von Gornji Humac)
  • Hl. Petrus (oberhalb von Dol)
  • Hl. Nikolaus (bei Sumartin)
  • Hl. Martin (bei Bobovišće)
  • Hl. Michael (auf dem Berg bei Dol)
  • Hl. Sonntag auf Gradac (Selca)
  • Hl. Jungfrau von Stomorica (bei Ložišće)

Fjere von Brač

Fjere (Festtage) finden in den Ortschaften von Brač im Sommer statt und sind ein Ausdruck des Verhältnisses zum Kultur- und Denkmalerbe der Inselbewohner.
Fjera wird durch eine liturgische Feier und eine festliche Prozession durch den Ort, abschließend auch durch ein Volksfest gefeiert.
Kalender der Fjera:
  • 15. Juni: Hl. Vitus. Wallfahrt auf Vidova gora
  • 24. Juni: Hl. Johannes der Täufer (Feuer wird übersprungen) Fjera in Povlja.
  • 29. Juni: Hl. Peter und Paulus. Fjera in Supetar – Tag der Stadt Supetar und Beginn des Kultursommers von Supetar, der in Juli und August stattfindet.
  • 2. Juli: Jungfrau von Mirca. Fjera in Mirca; Kultursommer von Pučišće (Juli, August)
  • 13. Juli: Hl. Margaretha. Fjera in Nerežišće
  • 16. Juli: Hl. Jungfrau vom Berge Karmel. Fjera in Selca, Milna und Postire: Croatia Rediviva – allkroatischer Poesieabend
  • 26. Juli: Hl. Anna. Fjera in Donji Humac. Kultursommers von Pučišće
  • 2. August: Jungfrau Angel-Maria. Fjera in Sumartin
  • 5. August: Jungfrau Schnee-Maria. Fjera in Bol
  • 15. August: Mariä Himmelfahrt. Fjera in Split und in Blace. Prozession in allen Ortschaften von Brač, und insbesondere die Wallfahrt in Blace am ersten Samstag nach Mariä Himmelfahrt
  • 16. August: Hl. Rochus. Fjera in Sutivan
  • 18. August Hl. Helena. Fjera in Škrip.
  • 26. September: Hl. Cosmas und Damian. Fjera in Dračevica.
  • 30. September: Hl. Hieronymus. Fjera in Pučišće

Klapa-Singen

Diese autochthone und alte Musikart der kroatischen Küstenlandschaft ist ein Teil des hundertjährigen mediterranen Kulturmilieus.

Das Klapa-Lied hat sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu formen begonnen, in einer Zeit, in welcher die einzelnen Siedlungen ihre seestädtische Identität aufbauten, und es in kurzer Zeit zu einer meist verbreiteten und beliebtesten Form des musikalischen Ausdrucks in Kroatiens Küstenlandschaft wurde.

Die Lieder werden von Sängergruppen, der sog. Klapa gesungen, welche die Gäste durch ihre abendlichen musikalisch-folkloristische Vorführungen begeistern.

Die bekanntesten Klapa-Gruppen von Brač heißen: Boduli, Feštuni aus Postira, Klapa Volat und die Frauen-Klapa Rusulica aus Pučišće und Mirula aus Selca sowie die Klapa Bracjera aus Bol.